Corona: Stufe B

Übung am ehemaligen Pastorat in Donsbrüggen

Zu Beginn der Sommerferien stand eine Übung der Löschzüge West- und Nord-West am ehemaligen Pfarrhaus in Donsbrüggen auf dem Programm. Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude wird momentan zu einer Einrichtung für altersgerechtes Wohnen umgebaut und stand daher leer. Von der Übung wurde auch ein Video angefertigt, welches hier einsehbar ist.

Der Löschzug West (bestehend aus der Löschgruppe Donsbrüggen und dem Löschzug Rindern) und der Löschzug Nord-West (bestehend aus den Löschgruppen Keeken, Düffelward und Wardhausen-Brienen) veranstalten regelmäßig gemeinsame Übungen, da sie auch im Einsatz meistens als Zug ausrücken. Diese Übung wurde von der Löschgruppe Donsbrüggen geplant. Teilgenommen haben auch die Jugendfeuerwehr Kleve und die „Mimengruppe Südkreis“, sowie die Drehleiter des Löschzuges Kleve. Es handelte sich um eine Alarmübung, die vorher nicht bekanntgegeben wurde.

Das Übungs-Szenario bestand darin, dass die Umbauarbeiten im alten Pfarrhaus bereits abgeschlossen waren. Einige Handwerker waren mit der Inbetriebnahme der Heizungsanlage beschäftigt, während sich in den oberen Geschossen einige Familien die Räumlichkeiten ansahen. Durch eine Verpuffung an der Heizungsanlage sollten sich die Heizungstechniker schwer verletzt haben, während das in Folge ausgebrochene Feuer die Familien in den oberen Geschossen eingeschlossen haben sollte. Die Verletzten und Betroffenen wurden von der Mimengruppe dargestellt, die nicht nur die Reaktionen der Betroffenen sehr realitätsnah spielten, sondern auch die Verletzungen unter Anderem mit Schminke nachempfunden hatten.

Um 18:45 Uhr wurden dann von der Leitstelle die Funkmeldeempfänger der Einheiten ausgelöst. Man fuhr zu den Standorten, rüstete sich aus und rückte aus. Die Löschgruppe Donsbrüggen traf als erste Einheit an der „Einsatzstelle“ ein. Nun ging es darum, die Lage zu erkunden, Verletzte zu betreuen und eine erste Rückmeldung zu geben. Der Einsatzleiter wurde von einer Betroffenen empfangen, die ihm wertvolle Informationen über die Lage liefern konnte, ihn jedoch mit ihrem leicht panischen Verhalten zusätzlich unter Druck setzten sollte. Nach und nach rückten die alarmierten Einheiten, darunter auch die Drehleiter an. Verletzte wurden an einem zentralen Ort betreut, Trupps gingen unter Atemschutz in das Gebäude vor um weitere Menschen zu retten und das Feuer zu bekämpfen. Auch über die Drehleiter wurden Personen aus dem ersten Obergeschoss gerettet. Später wurde das Gebäude mit Überdrucklüftern systematisch vom Brandrauch befreit.

Ziel solcher Übungen ist neben der Vertiefung der in der Grundausbildung erlernten Fertigkeiten auch die Förderung der Kameradschaft zu den benachbarten Einheiten. Im Ernstfall rückt selten eine Einheit allein aus, so dass es sehr vorteilhaft ist, wenn man schon oft miteinander Übungen absolviert hat.

Übung ehem. Pastorat Donsbrüggen

Hier nun das angekündigte Video der Übung am ehem. Pastorat in Donsbrüggen. Danke an alle Beteiligten und Helfer!

Posted by Feuerwehr Kleve on Dienstag, 5. September 2017